Blutegeltherapie für Tier+Mensch:

Der Blutegel existiert seit 450 Millionen Jahren. Er gehört zur Gattung des Ringelwurmes. Die Menschen haben den grossen Nutzen und das breite Wirkspektrum von Blutegeln bereits früh erkannt und setzten sie nachweislich seit etwa 3000 Jahren als Heilmittel ein. Durch den übermässigen Einsatz, allein in Frankreich sollen im 19. Jahrhundert etwa 100 Million Blutegel jährlich eingesetzt worden sein, und durch die zunehmende Umweltbelastung waren sie in Mitteleuropa zu Beginn des 20. Jahrhunderts fast ausgestorben.

Die Heilwirkung des Blutegels ist auf seinen Speichel (Salvia) zurückzuführen. Annahmen gehen davon aus, dass es zwischen 30 bis 100 Substanzen im Speichel gibt. Erforscht sind im Moment diese 8:

Hirudin                                         Blutgerinnungshemmer

Eglin                                             Entzündungshemmer

Calin                                             zuständig für die Nachblutung

Bdelline                                       Enzymhemmend (Entzündungshemmer)

Hyaluronidase                              antibiotische Wirkung

Destabilase                                 Auflösung von Blutgerinnseln

Apyrase & Kollagenase                Hemmung der Thrombozytenaggregation

 

 

Indikationen bei Tieren:

Abszesse, Arthrose, Ataxien, Bänderzerrung und -entzündung, Euter– und Gesäugeentzündung, Ekzeme, Furunkel, Gelenkgallen, Gelenkentzündungen, Hüft– und Ellbogengelenksdysplasie, Hautveränderungen aller Art, Hufrehe/Klauenrehe, Hufrollenentzündung, Kreuzbandverletungen, Kreuzverschlag, Leckekzem, Muskelverspannungen und Myalgie, Mauke, Nervenentzündungen, Ödeme, Operationsnachsorge, Spondylose, Sehnen– und Sehnenscheidenentzündung u.v.m.

 

Kontraindikationen

Anämie, Arterielle Verschlussstörungen, blutgerinnungshemmende und blutverdünnende Medikamente, Blutgerinnungsstörungen, Diabetes Mellitus, Erysipel, Fieber, Kachexie, Leukämie, Magengeschwür, Maligne Tumoren, Medikamente gegen Parasiten, Quecksilberhaltige Medikamente, Schmerzmittel (wenn blutverdünnende Wirkung)